Katholisches Familienzentrum RE Herz-Jesu
Katholisches Familienzentrum RE Herz-Jesu

Situationsorientierter Ansatz und Projektarbeit

Wir orientieren uns in unserer täglichen Arbeit am situationsorientierten Ansatz, an den Bedürfnissen der Kinder. Greifen Ideen und Interessen der Kinder auf und fördern sie durch gezielte Angebote. Wir versuchen die momentane Lebenssituation der Kinder zu erkennen, nehmen sie ernst und bieten den Kindern einen Ort, wo sie sich wohl und angenommen fühlen. Hier können sie ihre Stärken ausleben sowie Ängste und Sorgen zulassen. In Zusammenarbeit mit dem Kind, das selbst Akteur sein darf, begleiten wir die unterschiedlichsten Interessen, motivieren die Kinder zu neuen Angeboten die sich an den gewünschten Themen orientieren. Wir als Erzieher*innen regen die Kinder an, vermitteln und begleiten sie. Alle Angebote beinhalten entwicklungsorientierte Bestandteile. Jahreszeiten und festgelegte Feste mit ihren pädagogischen Inhalten werden mit dem situationsorientierten Ansatz verbunden.

So entsteht dann auch unsere Projektarbeit die sich auf dem situationsorientiertem Ansatz aufbaut. Durch unsere Beobachtungen aber auch eigene Ideen und interessierten Fragen der Kinder entstehen neue Angebote die wir in Form von Projektarbeit umsetzen.

Wichtig hierbei ist uns möglichst viele Entwicklungsbereiche anzusprechen um jedem Kind die Chance zu geben, je nach eigenen Fähig-und Fertigkeiten mit einzusteigen.

Zu den Entwicklungsbereichen gehören:

  • der soziale Bereich
  • die Sprache
  • die Kreativität/ Phantasie
  • die Emotionalität
  • die Motorik
  • der religionspädagogische Bereich
  • die Medienkompetenz

Ziele der Projektarbeit sind:

  • möglichst viele Kinder anzusprechen
  • das Selbstbewusstsein stärken
  • die Selbständigkeit fördern
  • das Kind dort abholen wo es steht (jeweiliger Entwicklungsstand)
  • Lerninhalte sowie Sachwissen spielerisch vermitteln
  • Stärken, stärken

 

An der Gruppenpinnwand wird unsere jeweilige Projektarbeit an Hand einer Präsentation mit Fotos oder Texten für die Eltern präsent gemacht. Der Zeitraum einer Durchführung eines Projektes ist flexibel und richtet sich nach dem Inhalt sowie den Bedürfnissen der Kinder.

Beispiel einer Projektarbeit:

Thema: Wellnesswoche im Kindergarten

Beobachtung: Einige Kinder schminken und frisieren sich seit einigen Tagen und haben auch andere Kinder dazu eingeladen.

Auswertung durch den Erzieher: Die Kinder haben Freude dabei andere Kinder zu verwöhnen, oder selbst verwöhnt zu werden. Die Erzieher*innen planen die Wellnesswoche mit zusätzlichen Förderinhalten.

Erste Überlegungen des Erziehers: Verschiedene Sinnesbereiche nacheinander ansprechen und damit unter anderem, die Körperwahrnehmung stärken, Empathie für die Bedürfnisse anderer entwickeln und stärken z.B. Düfte und Kräuter anbieten, Tee herstellen, Fuß, Hand und Rückenmassagen machen, Schminken, eine Kosmetikerin einladen und vieles mehr. Dies dann auch mit Fotos und schriftlichen Erläuterungen den Eltern präsent machen.

Reaktion der Kinder: Sowohl Jungen und Mädchen waren begeistert dabei und haben auch zusätzlich Materialien von zu Hause mitgebracht, z.B. Massagegeräte, Gesichtspackungen…

Zielsetzung:

  • Das eigene Äußere annehmen lernen
  • Sensibel werden für Rückmeldungen des anderen.
  • Veränderungen am eigenen Körper wahrnehmen
  • Reaktionen des Körpers/Gefühle kennenlernen (Freude, Wut, Trauer, Angst, Spannung)
  • Die Wahrnehmung fördern
  • Entspannungsmöglichkeiten erfahren 
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Kath. Familienzentrum RE Herz - Jesu